nowshine.

Monday, July 27, 2015

Need a new dress? Sure you do!



Ab und an entdecke ich auf meinen Reisen neue Labels oder einfach schöne Sachen die ich mit Euch, meinen Lesern einfach teilen muss. 
Ihr erinnert Euch vielleicht noch an die Körbe letzen Sommer in Frankreich oder das Polnische Label Fifi Moda. 

Dieses Jahr hab ich ein Kleid entdeckt, welches mich total begeistert hat, weil es so unkompliziert und doch besonders ist. Und weil es von Weitem schon "Sommer" ruft. 

Unkompliziert, weil aus weicher Baumwolle, es hat einen ganz raffinierten Schnitt, umschmeichelnd und weiblich. Und doch niedlich.
Gerade im Urlaub ist kaum ein anderes Kleid passender.
Man kann es sportlich mit Sandalen oder Turnschuhen tragen, aber auch mit Wedges, für z.B. abends. 
Ich liebe solche Kleider, bei denen man nie viel überlegen muss.
Ich trage es heute bei einem Ausflug in die nächst größere Stadt, Trento. Bei unserem Volvo musste nämlich Öl nachgefüllt werden. Mein Mann war an jeder Tankstelle hier in der Nähe, aber nirgendwo gab es das passende Öl. Die Tankstellenverkäufer meinten zwar alle, dass er auch ein anderes nehmen könnte, aber... wir sind nunmal Deutsch und haben da leichte Zweifel. 

Also telefonierte mein Mann mit unserem Volvo-Händler in Deutschland und erfuhr dass unser Auto ein ganz spezielles Öl braucht, welches es nur bei Volvo gibt. 
Das bedeutete einen Ausflug nach Trento, zum nächsten Volvo Dealer. Dort kamen wir kurz nach Mittag an und damit genau rechtzeitig zur 3-stündigen Mittagspause des Autohauses. Wir guckten uns nur an und lachten laut. War ja klar, oder? Schliesslich sind wir ja in Italien! Also bummelten wir einfach durch Trento, welches ein ganz zauberhaftes Zentrum hat, Mailand in klein sozusagen. 
Ich war heilfroh, dass ich nicht in abgeschnittenen Shorts und Flip Flops unterwegs war und ein zwar bequemes, aber auch völlig vorzeigbares Kleid anhatte!

Ihr könnt es diesmal in meinem Tictail Shop kaufen. Nachdem ich meine Familie und Freunde damit "versorgt" hab, sind genau noch 9 Stück davon übrig.
SOLD, Danke für das grosse Interesse, aber ich hab keine mehr ;) 


Solltet Ihr Fragen haben, so schickt mir eine Email: nowshineblog@yahoo.de







Saturday, July 25, 2015

Arco - Limone / Lago di Garda


Unsere Unterkunft befindet sich nicht direkt am Gardasee, sondern ca. 10 Autominuten vom Nordufer des Gardasees entfernt, in Arco. 

Abends bummeln wir meist durch Arcos malerische und sehr hübsche Altstadt. Arco erinnert mich einbisschen an Biarritz, es ist wenig touristisch. Es gibt gut erhaltene mittelalterliche Häuser, schöne Brunnen, noble Villen und enge Gassen. 

In der Altstadt gibt es wirklich nette Cafés in denen man einen Aperitivo einnehmen kann und hier befindet sich auch unsere Lieblingseisdiele. Ich schwöre, besseres Eis hab ich hier noch nicht gegessen. Und wir haben viel ausprobiert. 

Eines Abends fuhren wir in das Städtchen Limone, waren aber froh, als wir wieder in Arco waren. 

Ich will es nicht schlechtreden, es war einfach nicht unser Geschmack. Es ist bestimmt mal ein wunderschönes Örtchen gewesen, aber die Glanzzeiten sind vorbei. Zu viel Kirmes. Welche Touristen stehen auf sowas? Trotzdem, Fotos haben wir gemacht. 

Die zeige ich Euch im nächsten Post, jetzt wird geduscht und zu Abend gegessen.


Thursday, July 23, 2015

Italy. A Blogger´s paradise.


Italien ist fototechnisch so geil, dass mein Mann kaum noch mitkommt. Überall sieht man tolle Motive wie massive Türen, kleine Brunnen und irgendwelche Blumengewächse. Sogar Mauern sehen hier heiss aus. Wie machen die das nur?

Ich komme also aus unserem Appartement und sage zu meinem Mann:

"Amore* hier sieht es so HAMMER aus, das müssen wir für die Blogleser fotografieren!"

Er ist ganz meiner Meinung. Also legen wir los. Irgendwann, nach gefühlten 20 Bildern, will ich mal einen Blick auf die Fotos werfen. Völliges Unverständnis meinerseits: man sieht ja nur mich und die Tür! Was ist mit der Gasse und der Mauer???? Wieso sind die nicht drauf? Seine Antwort:

"Wie jetzt? Zu Hause darf ich nur die Tür fotografieren, Du stehst doch auf massive Türen!"

Aber doch nicht in Italien! In Deutschland hast Du meistens eine schöne Tür, aber daneben stehen die Mülltonnen und der Rest der Strasse wurde in den ´70er Jahren gebaut. In Italien kann man sich austoben. BELLA Italia, remember?

Wir machen neue Fotos bis ich zufrieden bin. Dann ziehen wir weiter zu einem Brunnen. 20 Fotos später will ich die Brunnenbilder sehen. 

"Wieso sind die Blumen nicht drauf? Amore! Die Blumen!!!!!"
"Die auch? Du hast gesagt ich soll Dich und den Brunnen fotografieren!"

Mittlerweile ist die Sonne längst untergegangen und das Licht wird dadurch nicht besser. Das was auf den Brunnenbildern wie Sonne aussieht, ist das was meine Kamera aus Dunkelheit macht. Hätte ich es jetzt nicht gesagt, wäre es Euch gar nicht aufgefallen, stimmt´s? Weil der Brunnen inkl. Blumen drauf ist. Einfach so. Wunderschön und direkt vor der Haustür. 

Du gehst vor die Tür und hast eine Location für die Bilder. Der Fotograf muss sich zwar umstellen, aber im Grunde darf er sich hier so richtig austoben. Alles darf drauf. 
Soll! Muss! 

Blogger in Italien müsste man sein. Trotzdem: ich danke meinem Mann dafür, dass er meine Foto-Launen erträgt. Ich kann richtig temperamentvoll werden wenn mir die Bilder nicht gefallen. Ätzende Eigenschaft, ich weiss. Verrechnen wir das einfach mit meinen guten Eigenschaften, ok? 


*Ich kann das richtig gut!
 Also "Amore" sagen. SAGEN! 
Als Polin kann ich das R rollen.
Amorrrrrre.


Wednesday, July 22, 2015

Sending Sun and Love. And a Postcard.





Heute komme ich dem Wunsch einer Freundin nach, die sich eine Postkarte vom Gardasee gewünscht hat. 
Schatz. 
Es ist heiss. So heiss-heiss. Und ich schreibe zwar gern, aber keine Postkarten. Da hat man so wenig Platz! Ich quetsche dann immer und schreibe sogar um die Adresse herum und bekomme ja doch nicht alles drauf. Und Bilder schon mal gar nicht. 

Also für Helena und ihre Tochter Lynn... und alle die gern eine Postkarte von mir hätten:

Alora! 
Meine Süssen, viele liebe Grüsse vom Gardasee!

Das Wetter ist sehr gut, das Essen köstlich, wir liegen faul am Strand und erholen uns. Schrecklich viel. Gut, manchmal schwimmen wir, manchmal fahren wir Tretboot: Lian steuert, Christoph tritt, ich sonne mich, Luke macht Köpper. 
Und ganz manchmal gehen wir die 20 Schritte zum Café del Lago um uns einen Espresso (!!!!! der geht komischerweise immer !!!) zu trinken. 

Übrigens ein Tip: pass auf was Du Dir wünschst. Denn Du könntet genau DAS bekommen. 

Letzten Sommer hab ich gejammert dass ich Sonne möchte, Sonne, Sonne, Sonne. Einen Urlaub voll mit Sonne! 
Biiittttööö...!

Den hab ich dieses Jahr genauso bekommen. Sonne. Pur. 

Nur leider hab ich bei meiner Bitte um Sonne vergessen zu erwähnen, dass die Temperaturen die 30 Grad nicht übersteigen sollten. Und dass es sich Abends abkühlen sollte auf unter 20 Grad. Und dass es morgens bitte erst ab 11 warm wird, damit man sich sportlich betätigen kann. Und Hunger hat. 

Nichtsdestotrotz. Ich liebe es hier in Italien! Hitze gehört irgendwie hierhin. Also wundert Euch nicht, dass mein Kleid so kurz ist. Am liebsten hätte ich ein nasses Kleid getragen. Welches kurz im Kühlfach lag. Das Kleid ist übrigens von H&M. 20 €. Hol es Dir, es ist toll!

Stell Dir vor, an Yoga ist nicht zu denken. Also grüsse ich die Sonne einfach so, jeden Tag: 

"Ciao! Magst Du vielleicht mit nach Deutschland kommen? Ich kenne da so viele die sich über Dich freuen würden!"

Ich drücke mir die Daumen dass die Sonne mit will... zu Hause würde sie auch einen ordentlichen Sonnengruss bekommen. Von mir und von Dir. Du besuchst mich und wir ....äh...üben Yoga. Haha, ist klar. Du besuchst mich und wir gehen tanzen! Wir waren noch nie zusammen tanzen. Nur immer bei unserem Stammitaliener. Womit wir wieder in Italien wären. Irgendwie führen wirklich alle Wege nach Rom!

Sending sun and love, 
Doro mit Christoph und Luke mit Lian




Tuesday, July 21, 2015

Dolce far niente



Wisst Ihr was ich hier im Urlaub mache? Hier, am Gardasee, wo man Radfahren, Klettern und doch so klasse Wandern kann?

Ich mache nichts. Niete. Ausser am See zu liegen. Oder im See zu Schwimmen. Von circa morgens um elf bis abends um sechs. 
Ich "arbeite" hier höchsten an meiner Bräune...

In den letzten Wochen zu Hause war viel los bei mir. Und ich habe auch jede Sekunde davon sehr genossen. Ich war jede Woche mehrere Tage von zu Hause weg. Wieder zu Hause angekommen, hab ich noch mehr zu tun gehabt als sonst. Meine Freunde erkennen dass ich viel zu tun hab, wenn ich manchmal über 24 Stunden nicht auf Whats App war. Kennt Ihr das auch?

Also liege ich nun in Italien an einem See, und stelle mein Gleichgewicht her. 
Und vor Allem geniesse ich es sehr, einfach nichts zu tun. 

Heiss ist es hier, manchmal werden 40 Grad erreicht aber genau das habe ich mir in all den (kalten) Frankreich-Urlauben der letzten Jahre gewünscht. 
Die Wärme tut mir gut, sie umhüllt mich wie eine warme Decke. Nachts schlafe ich nur in diese Wärme gehüllt, an ein Bettlaken ist nicht zu denken. 

Genausowenig wie an warmes Essen. Seit unserer Ankunft ernähren wir uns von Tomaten mit Büffelmozarella oder Antipasti. Und Pfirsichen. Und wir probieren uns durch alle Sorten von Weissbrot durch. 
Ich liebe Weissbrot, ich bin damit aufgewachsen, und so bin in Italien genau richtig. Ich glaube übrigens nicht daran, dass Weizen schlecht ist, mir tut Weizen so richtig gut, ich bin mit allen möglichen Sorten von Gluten gross geworden. 

Ich esse hier dafür keine Süssigkeiten, ich glaube in Deutschland esse ich sie nur damit mir warm wird. Ich friere zu Hause so schnell! Zwar hab ich hier, bedingt durch die Hitze, etwas mehr Wasser im Körper gespeichert, aber dadurch habe ich ein Gesicht, so glatt und prall wie mit Mitte 20. 

Ich reisse schon Witze darüber, dass ich in einem früherem Leben wohl in Italien gelebt hab, so gut geht es mir hier. Ich liebe die Wärme, verspüre kaum Hunger und ich verstehe die Sprache. Meistens. Für mich ist Italienisch eine Sprache, die man mit dem Herzen spricht. Und versteht. Ich liebe die Melodie, die man hier singt.

Wir liegen übrigens nicht am Gardasee, sondern am Lago di Tenno, einem See oberhalb von Arco. 
Türkisblaues Wasser, angenehm kühl. 
Fast ausschliesslich von Italienern besucht. Aber die kommen erst ab 16 Uhr, vorher ist es denen zu warm.

Ich liege, ich lese und ich geniesse. Wir liegen direkt am Seeufer und wenn es uns zu heiss ist, setzen wir uns auf die Steine im See oder schwimmen. Ich freue mich unbeschreiblich, hier sein zu dürfen. Bin ich etwa "durch" mit Frankreich

Allein der Espresso ist ein guter Grund immer wieder hierhin zu kommen. Die Italiener haben den Genuss einfach noch mehr drauf.
Wir leben wie Gott in äh... Ihr wisst schon. 

Italien!